Datenmanagement

Stimmt so!

Wenig valide oder unvollständige Produktdaten kosten Zeit, Geld und Nerven. Eine gemeinsame Initiative von Handels- und Industrieunternehmen hat nun auf der Plattform von GS1 Germany einen Service entwickelt, der Abhilfe schafft.

Von Thomas Fell, Geschäftsführer GS1 Germany 06.10.2020

© GS1 Germany

Erfolgsfaktor Datenvalidität: Ob Händler, FMCG-Produzenten, Pharmahersteller oder die Logistikbranche – ­verlässliche Stammdaten steigern die Effizienz und stiften Vertrauen.

Die Diskussion zwischen Handel und Industrie über die Qualität und Quantität von Artikelstammdaten ist nicht neu und bei Weitem kein Thema, das auf der Beliebtheitsskala hoch oben rangiert. Dabei sind die Vorteile valider Daten nicht von der Hand zu weisen. Sie ermöglichen reibungslose Prozesse in den Wertschöpfungsnetzwerken und zahlen am Ende auf die Zufriedenheit des Konsumenten ein.

Zunehmende Artikelvielfalt, wachsender E-Commerce sowie Regulationen durch den Gesetzgeber lassen die Anzahl der im Handel geforderten Informationen zu einem Artikel rasant steigen. Zugleich möchten die Kunden immer mehr wissen, bevor sie sich für ein Produkt entscheiden. Sie fragen Informationen ab und vergleichen auf dieser Datenbasis die Produkte – ganz gleich, ob sie anschließend online oder im Geschäft ihren Einkauf tätigen.

Quantität und vor allem Qualität sind bei produktbeschreibenden Informationen genauso unerlässlich wie bei den zur Verfügung gestellten Produktbildern – der Shopper will es wissen und er will es auch online sehen. Umso größer wird das Bestreben sein, potenziellen Kunden vollständige und vertrauenswürdige Daten zur Verfügung zu stellen. Denn sollte das gekaufte Müsli entgegen der Inhaltsstoffbeschreibung doch Erdnüsse beinhalten, kann das nicht nur für den Konsumenten weitreichende Konsequenzen haben.

Lösung für alle Marktteilnehmer

Bereits heute können bis zu 450 Attribute Artikel aus der FMCG-Branche beschreiben – diese in der notwendigen Güte zur Verfügung zu stellen, ist eine große Herausforderung. Doch der Aufwand lohnt sich, zahlen qualitätsgesicherte und vollständige Artikelstammdaten doch auf effiziente und automatisierte Prozesse innerhalb der Liefernetzwerke ein. Deshalb war es eine logische Konsequenz, eine auf gültigen Standards basierende Lösung für alle Marktteilnehmer zu entwickeln. Mit dem Datenqualitätsservice GS1 DQX schufen Handel und Industrie die notwendigen Voraussetzungen, um die Qualität der bereitgestellten Artikelstammdaten signifikant zu erhöhen.

Die bislang häufig bilateralen Abstimmungen zwischen Händlern und Herstellern wegen inkonsistenter Artikelstammdaten verringern sich mit GS1 DQX deutlich. Schlussendlich erhält der Handel valide Artikelstammdaten – und dies zentral durch eine neutrale Instanz geprüft. Zusätzlicher Kontrolle auf Handelsseite bedarf es somit nicht. Und das kommt an: „Durch den DQX-Service von GS1 haben wir als Händler eine echte Chance, korrekte und verlässliche Artikelstammdaten im Zielmarkt Deutschland zu erhalten – dies ist schon lange überfällig“, erklärt Michael Georgiev, Bereichsleiter bei der Rewe Group.

Zentrale Prüfung durch neutrale Instanz

Bei allen Bemühungen rund um das Thema Stammdaten liegen die Vorteile eines zentralen Datenprüfservice auch auf Handelsseite auf der Hand: Fehlerkommunikationsprozesse und die wiederholte Durchführung von Datenkorrekturen werden eingespart, der Aufwand zur Nachbearbeitung der Daten wird auf die handelsindividuellen Anforderungen reduziert. Auch lassen sich neue Funktionalitäten und Geschäftsmodelle im Onlinehandel effizienter und schneller umsetzen, wobei Aufwände und Reputationsschäden durch fehlerhafte und unzureichende Information des Konsumenten über die angebotenen Artikel stark abnehmen. Zudem wird sichergestellt, dass Artikel gesetzeskonform beschrieben und entsprechend gehandelt werden können. Und schluss-​endlich zahlt eine hohe Qualität der Artikelstammdaten auf eine optimierte Shopper Experience und somit auf die Zufriedenheit des Kunden ein – und davon profitieren auch die Hersteller (siehe Interview unten). ●

Data Quality Excellence (DQX)

GS1 DQX prüft die Artikelstammdaten auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Konsistenz sowie auf Einhaltung regulatorischer Vorgaben. Die Qualitätssicherung erfolgt zum einen maschinell mithilfe automatisierter Validierungsregeln und zum anderen mittels einer manuellen Sichtprüfung der GDSN-­Daten gegen die Angaben auf dem Produktbild. Weitere Informationen finden Sie hier.

„Effiziente Kommunikation am Regal“

Paul Vetter, General Manager Laundry & Home Care Deutschland und Schweiz bei Henkel, erklärt, warum sich der Konsumgüterhersteller von Beginn an für das Projekt GS1 DQX engagiert hat.

Warum ist es wichtig, dass Produktstammdaten einen allgemeingültigen Qualitätsanspruch erfüllen?

Die Anforderungen an den Umfang und den Detailgrad der Stammdaten haben sich relevant verändert. Der Verbraucher hat heute einen höheren Informationsbedarf, was Produkte angeht. Denken wir zum Beispiel an Nährwerte und Allergene, die für viele Verbraucher mittlerweile eine sehr wichtige und somit kaufentscheidende Rolle spielen.

Welche Rolle nimmt Henkel bei der Qualitätsoffensive ein und wie geht es weiter?

Ein einheitlicher Datenstandard ist zukunftsweisend, deshalb haben wir das Projekt GS1 DQX von Anfang an unterstützt. Vor dem Hintergrund eines steigenden Produktinformationsbedarfs des Verbrauchers und wichtiger, kaufrelevanter Kriterien, wie zum Beispiel nachhaltiger Verpackungskonzepte, werden wir den Prozess intern und mit unseren Partnern zukünftig weiter vorantreiben.

Wie bewerten Sie die Chancen des Projekts am Markt?

Eine verlässliche Datenquelle und ein gemeinsamer Standard sind der einzige Weg, Prozesse weiter zu optimieren und Produkt­informationen bis hin zur Kommunikation am Regal effizient zu transportieren – alle Akteure können damit das Fundament für eine erfolgreiche Vermarktung legen.

Schlagworte: Datenmanagement, GS1 Germany

Kommentare

  • Matthias Knapp

    Daten sind das Wissen des Unternehmens - nicht nur Artikeldaten, sondern auch Kunden, Lieferanten etc.
    ****Liebe Leser, bitte beachten Sie die Kommentarregeln: Werbliche Beiträge mit Links etc. sind nicht erlaubt und werden von uns entfernt. Ihre Redaktion****
    Antworten
    08.10.2020, 10:53 Uhr
Ihr Kommentar