Alle Informationen für den Handel

Agenda

Mehr Händler nutzen digitale Chancen

© Adobe Stock

Der Einzelhandel in Deutschland läuft weiterhin gut. Das zeigt die aktuelle HDE-Umfrage unter 1.000 Unternehmen aller Standorte, Größen und Vertriebskanäle.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hält an seiner Umsatzprognose von plus zwei Prozent für 2018 fest. Wachstumstreiber ist der Onlinehandel. Immer mehr stationäre Handelsunternehmen profitieren mit eigenen Onlineshops oder dem Verkauf über Onlineplattformen.

Die Stimmung im Einzelhandel lässt laut der HDE-Umfrage leicht nach, weist aber nach wie vor einen positiven Saldo aus. Dabei geht die Schere zwischen großen und kleineren Unternehmen weit auseinander. Der Mittelstand blickt deutlich pessimistischer in die Zukunft als größere Händler. Die Umsätze der Branche stiegen im ersten Halbjahr nominal um knapp drei Prozent. Der Einzelhandel insgesamt wird seine Erlöse 2018 nach Prognose des HDE um zwei Prozent auf über 520 Milliarden Euro steigern. Dabei wachsen die stationären Umsätze um nominal 1,2 Prozent, die Onlineumsätze um zehn Prozent. Der Onlinehandel bleibt der Wachstumstreiber für die gesamte Branche.

„Auch immer mehr stationäre Händler profitieren vom Onlineboom. Sie eröffnen eigene Onlineshops oder verkaufen auf Onlineplattformen und Marktplätzen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. So hat ein Viertel der stationären Händler mittlerweile einen Onlineshop, 15 Prozent verkaufen Waren über Onlinemarktplätze. „Der Internetvertrieb wird für viele Unternehmen immer wichtiger. Fast jeder fünfte Betrieb verkauft über zehn Prozent seiner Waren im Internet. Fast zwei Drittel der Unternehmen rechnen mit steigenden Onlineerlösen im laufenden Jahr“, so Genth weiter.

Damit die Unternehmen die Chancen der Digitalisierung noch konsequenter nutzen können, müssen aber die politischen Rahmenbedingungen stimmen. „Der Handel braucht Spielräume für Investitionen in digitale Innovationen. Überregulierungen,beispielsweise b eim Datenschutz, schaden“, so Genth. Außerdem gehe es darum, Fachkräfte fit für die neuen Anforderungen der digitalen Welt zu machen.

Lesen Sie weiter


Markt

„Es wird nicht den einen Gewinner geben“

Als Eben Sermon im Mai 2017 sein Amt übernahm, war er der dritte Chef von Ebay Deutschland binnen zwölf Monaten. Im Gespräch verrät er, wie er den früheren Flohmarkt flottmachen will, was an deutschen Schnäppchenjägern das Besondere ist und warum er nicht versteht, dass viele deutsche Händler noch immer solche Onlinemuffel sind. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>