Alle Informationen für den Handel

Markt

Wachsende Franchisewirtschaft

© GettyImages/
Hero Images

Die Franchisewirtschaft hat sich im Jahr 2017 gut entwickelt. Das legt eine Studie des Deutschen Franchiseverbandes nah. Die bundesweit rund 970 Franchisesysteme wuchsen um 3,6 Prozent auf knapp 124.000 Franchisepartner. Auch der Umsatz legte kräftig zu. Davon profitiert der Handel, der zu den wichtigsten Branchen zählt. Erstmals erhob der Verband auch ein Bild der Stimmung in der Franchisewirtschaft.

Im Rahmen des Franchise Forums in Berlin stellte der Deutsche Franchiseverband den neuen Franchise Klima Index (FKI) vor. Für das erste Halbjahr 2018 weist der allgemeine FKI mit 140 Prozent auf ein positives Geschäftsklima hin. Die befragten Systeme werten die derzeitige und die erwartete Geschäftslage mehrheitlich mit gut beziehungsweise sehr gut. Eine vergleichbare Stimmungslage zeigt sich auch in den sehr positiven Wachstumsprognosen bei Partnern, Betrieben und Mitarbeitern.

Neben dem Index gibt der Verband außerdem eine jährliche Statistik zur Entwicklung der Franchisewirtschaft heraus. Die Statistik belegt, dass die gute Stimmung des laufenden Jahres an eine positive Entwicklung im Jahr 2017 anschließt.

Insgesamt beschäftigten die über 162.000 (plus 1,9 Prozent) Franchisebetriebe im vergangenen Jahr rund 707.000 Mitarbeiter, was einem Plus von 1,3 Prozent entspricht. Der Wachstumstrend bei Partnern, Betrieben und Beschäftigten der letzten Jahre setzte sich damit ungebrochen fort. Besonders stark stieg der Umsatz: mit 112,2 Milliarden Euro verzeichnete die deutsche Franchisewirtschaft ein deutliches Plus von 8 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016.

© Deutscher Franchiseverband

© Deutscher Franchiseverband

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Handel auf Platz drei
Erstmals seit Jahren zeichnet sich eine Neuverteilung der Branchen im Franchising ab. Dem Dienstleistungssektor mit 40 Prozent folgt in der Befragung nun mit 27 Prozent die Gastronomie, die den Handel mit 23 Prozent auf Platz drei verwiesen hat. Mit 10 Prozent nimmt das Handwerk auf solidem Posten die kleinste Branche im Franchising ein. Wie nachhaltig diese Umverteilung ist, werden die Statistiken der kommenden Jahre zeigen.

© Deutscher Franchiseverband

© Deutscher Franchiseverband

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die befragten Franchisesysteme zeigten sich im Fortschritt ihrer Entwicklung recht einheitlich: Mit 53 Prozent gab über die Hälfte an, sich derzeit in der Expansionsphase zu befinden, 16 Prozent sind in der Reife- und 14 Prozent in der Aufbauphase. Für 2018 planen die befragten Systeme außerdem, durchschnittlich zehn neue Franchisepartner zu gewinnen.

Alternative Zielgruppen im Fokus
Die Suche nach neuen Franchisepartnern beschriebt Torben Leif Brodersen, Geschäftsführer Vizepräsident des Deutschen Franchiseverbands, als eines der derzeit großen Themen der Branche. Auf der Suche nach neuen Partnern sprechen die Franchisesysteme daher zunehmend neue Adressatengruppen an. Standen bislang Angestellte Fach- und Führungskräfte (24 Prozent) auf Platz eins, wurden diese nun knapp von bestehenden Unternehmern (25 Prozent) überholt. Gefolgt von bestehenden Franchisepartnern (18 Prozent), eigenen Mitarbeitern (10 Prozent) und Hochschulabsolventen (7 Prozent).

Außerdem rückt das Thema Multi-Unit-Franchising weiter in den Fokus der Franchisepraxis: 42 Prozent der befragten Systeme schätzen Multi-Unit-Franchising als wichtig oder sogar sehr wichtig ein und über die Hälfte zumindest als eher wichtig.

Um Franchisepartner und Nachwuchskräfte wirbt die Franchisewirtschaft vom 27. Bis 29. September 2018 auf der FranchiseExpo in Frankfurt am Main.

Weitere Informationen gibt es hier.

Lesen Sie weiter


Markt

Handelsimmobilien in Kleinstädten gefragt

Im ersten Quartal sankt das Transaktionsvolumen von Einzelhandelsimmobilien deutlich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die BNP Paribas Real Estate erwartet jedoch im Jahresverlauf einen Anstieg. Vor allem in mittleren und kleineren Städten nimmt die Zahl der Transaktionen zu. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>