Alle Informationen für den Handel

Markt

Coupons immer beliebter

© Acardo

Die Anzahl von Coupons in deutschen Handel ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen, gibt das Coupon-Clearing-Haus Acardo Group bekannt. Im zweiten Jahr in Folge verteilten Markenhersteller und Handel etwa 18 Milliarden Coupons; 2015 waren es noch 17 Milliarden.

Während der Umfang des Hersteller- beziehungsweise Industrie-Couponing dabei auf relativ stabilem Niveau blieb, legte vor allem die Zahl der Einlösungen im Handel um fast ein Drittel (31 Prozent) zu. Insgesamt zahlen die Clearing-Häuser 2017 Rabatte in einer Gesamthöhe von rund 130 Millionen Euro an den Handel aus.

Couponing kann gezielte Kaufimpulse setzen und die Wirksamkeit von Abverkaufsmaßnahmen verbessern. Auch der Handel setzt zunehmend auf dieses Marketinginstrument zur Kundengewinnung und -bindung. „Diese Entwicklung, die sich mit dem Einstieg von Aldi ins Couponing Anfang dieses Jahres weiter fortsetzt, ist logisch und längst überfällig, in Anbetracht der hohen Wettbewerbsdynamik im Retail-Bereich und des anhaltenden Drucks großer E-Commerce-Plattformen auf den stationären Handel. Zumal sich aus der zunehmenden Digitalisierung und vor allem datenbasierten Aussteuerung des Couponing signifikante und relevante Wettbewerbspotenziale ergeben, die kein Marktteilnehmer ignorieren kann“, erläutert Christoph Thye, Vorstand der Acardo Group.

Neue Warenschwerpunkte
Im Vergleich zum Vorjahr ist 2017 die Zahl der Verkaufsförderungsaktionen mit Rabattmarken leicht angestiegen. Die Zahl der eingelösten Hersteller-Coupons sank dagegen.

Im Jahresvergleich zeigen sich bei den Warengruppen deutliche Unterschiede in der Entwicklung. So rabattierten die Händler im Jahr 2017 zum Teil deutlich seltener Tiefkühlkost (-12 Prozent), Molkereiprodukte (-26 Prozent) und HPC- und Körperpflege-Produkte (-21 Prozent). Dagegen gaben Hersteller für Tiernahrung (+28 Prozent), Süßwaren (+29 Prozent) sowie Tee, Kaffee und Kakao (+14 Prozent) deutlich mehr Coupons aus. Den größten Zuwachs verzeichnete mit plus 171 Prozent die Zahl an Rabattmarken für Getränke.

Coupons Warengruppe

 

 

 

 

 

Digitale Rabatt-Coupons
Bei den Medien, über die die eingelösten Coupons verteilt wurden, hält der Trend zu digitalen Kanälen an. So wurden 2017 rund 56 Prozent mehr Coupon-Einlösungen über das Internet (Print-at-Home-Coupons, Mobile Coupons) generiert als im Vorjahr. Dagegen stieg die Zahl der eingelösten Marken aus den klassischen Medien wie etwa Handzettel oder Coupons in Zeitungen und Wurfsendungen oder Werbeprospekten und sonstigen Medien lediglich um drei Prozent.

Am wirksamsten sind laut Acardo-Auswertung Coupons über Instore-Medien zu der zum Beispiel das Regal-Couponing oder Check-out Couponing zählen. Zwar verzeichneten diese in der Verbreitung einen Rückgang von fünf Prozent, erzielten aber mit knapp zwei Dritteln (62 Prozent) nach wie vor den weitaus größten Anteil an Einlösungen. Auf Platz zwei folgen die klassischen Medien (23 Prozent), dahinter liegen die sonstigen Medien (neun Prozent) und Coupons aus dem Internet (sechs Prozent).

Coupons einlösen

 

 

 

 

 

 

Auch im vergangenen Jahr haben Hersteller die Coupon-Distribution weiter auf digitale Kanäle verlagert. Das hänge insbesondere mit den Effizienzvorteilen durch Personalisierungsmöglichkeiten sowie den Transparenz- und Performancezuwächsen aus der direkten und durchgängigen Messbarkeit der digitalen Medien zusammen, erklärt Acardo-Vorstand Thye. „Vor allem das Erfassen individueller Kaufpräferenzen und das darauf basierende personalisierte Aussteuern von Coupon-Aktionen ermöglichen es, Coupons für den Endkunden relevanter zu machen und mit optimalen Rabatthöhen wesentliche Profitabilitätssteigerungen zu realisieren. Das wird in Zukunft sowohl beim Hersteller- wie auch beim Handels-Couponing noch viel stärker zum Tragen kommen.“

Multi-Buy-Coupons werden häufiger
Erstmals für 2017 hat die Acardo Group auch die durchschnittlichen Coupon-Werte (Face Values) nach Warengruppe ermittelt. Sie reichen von 0,47 Euro für Molkereiprodukte bis 3,07 Euro für Tee, Kaffee und Kakao.

Couponwert

 

 

 

 

 

 

 

Damit ist der durchschnittliche Coupon-Wert über alle Warengruppen im Vergleich zum Vorjahr weitgehend unverändert geblieben und beträgt nach wie vor zwischen 20 bis 30 Prozent des Produktpreises.

Immer häufiger binden die Hersteller einen Rabatt an den Kauf mehrerer beworbener Produkte (Multi-Buy). So setzten 2017 etwa ein Drittel (33 Prozent) aller eingelösten Coupons eine Mindestkaufmenge von mehr als einem Produkt voraus. Das entspricht einer Zunahme von einem Viertel gegenüber dem Vorjahr. Immer beliebter werden dabei auch Coupon-Aktionen über mehrere Marken oder das gesamte Sortiment eines Herstellers hinweg. So ermöglicht die Multi-Buy-Mechanik der Industrie nicht nur, Cross- und Upselling-Potenziale auszuschöpfen, sondern auch bei niedrigpreisigen Produkten attraktive Preisvorteile anzubieten.
Coupon Übersicht

Lesen Sie weiter


Unternehmen

Logistikbranche fehlt Personal

In allen Logistikbereichen fehlen Fachkräfte. Bei einem globalen Wachstum von fünf Prozent im Logistiksektor in den letzten Jahren hat es die Branche weder geschafft, genügend qualifiziertes Personal anzuwerben noch ausreichend Nachwuchs auszubilden. Ein neues Whitepaper weist Wege aus der verfahrenen Situation. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>