Alle Informationen für den Handel

Unternehmen

Trendumkehr im Onlinemarketing

© Fotolia/Fotomek

Während Social-Media-Kanäle als Traffic-Lieferanten deutscher Onlineshops insgesamt an Bedeutung gewinnen, bildet Facebook dabei eine überraschende Ausnahme. Im Gegensatz zum allgemeinen Trend ist bei dem Netzwerk ein Rückgang zu verzeichnen, so das Ergebnis einer neuen Onlinemarketingstudie.

Der Anteil Facebooks am gesamten Traffic-Aufkommen fällt demnach um ein Siebtel auf 58,75 Prozent. Das gleiche Trendschicksal teilt die Universal Search, wo der Bedeutungsverlust noch größer ausfällt (Rückgang um 21,80 Prozent). Entgegen aller Experteneinschätzungen konnte Google Adwords hingegen noch einmal kräftig aufholen.

Die Aufgesang Inbound Marketing GmbH hat die diesjährige Onlineshopstudie zum Einsatz von SEO (Suchmaschinenoptimierung), SEA (Suchmaschinenwerbung) und Social Media vorgelegt. Darin untersuchen die Experten die Onlinemarketingstrategien von 202 der umsatzstärksten deutschen Onlineshops. Die Studie erscheint bereits zum siebten Mal in Folge, so dass Vergleiche mit den Vorjahreswerten fundierte Trendaussagen ermöglichen.

Die wichtigsten Fakten: Beim Bedeutungsverlust von Google AdWords für den Shoptraffic, wie er sich in den Vorjahren abzeichnete, ist es zu einer Trendumkehr gekommen. Der Anteil wuchs binnen Jahresfrist um 21,16 Prozent. Einen Bedeutungsanstieg gibt es auch bei der organischen Suche. Ausgehend vom beachtlichen Vorjahreswert (85,21 Prozent), stieg der Anteil am Besucherzustrom nochmals auf 86,27 Prozent.

Anklicken zum Vergrößern. © Aufgesang Inbound Marketing GmbH

Anklicken zum Vergrößern. © Aufgesang Inbound Marketing GmbH

Beim taktischen Einsatz von Onlinemarketing lassen sich Unterschiede erkennen: Von allen untersuchten Branchen nutzten die Büroausstatter Google AdWords am meisten (13,82 Prozent). Spitzenreiter beim organischen Traffic wiederum sind Onlineshops der Medienbranche (93,38 Prozent) sowie der Spielwarenbranche (93,01 Prozent).

Erstmals ermittelt wurden in der diesjährigen Studie die Webanalyse-Tools, die bei den Onlineshops zum Einsatz kommen. Ergebnis: Jeder siebte Shopbetreiber bedient sich mehrerer Tools, wobei Google Analytics insgesamt am häufigsten Verwendung findet. Beliebt sind Kombinationen mit weiteren Tools wie Optimizely, SiteCatalyst oder Webtrekk.

Die Studie basiert unter anderem auf den Daten des Search- und Social-Analytics-Anbieters Searchmetrics und steht Interessierten hier zum Download zur Verfügung.

Lesen Sie weiter


Unternehmen

Frequenzbringer Smartphone

Wie sieht die Zukunft des stationären Handels und der Innenstädte aus? Eine Erhebung im Auftrag von Handelsverband Deutschland (HDE) und Bonial Deutschland zeigt: Die Nutzung des mobilen Internets hat eine herausragende Bedeutung erlangt – bei der Shopping-Vorbereitung und der Frequenzgenerierung des innerstädtischen Handels. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>