Alle Informationen für den Handel

Markt

Optimal im Omnichannel

© Fotolia

Omnichannel ist das Vertriebsmodell der Stunde. Zu Deutschlands besten Omnichannel-Shops zählen vor allem Unternehmen aus den Branchen Fashion und Consumer Electronics, deren Umsätze am stärksten vom Onlinehandel beeinflusst werden.

Forscher des Kölner EHI Retail Institute haben die verschiedenen Strategien der Unternehmen verglichen. Mit einer Anzahl von 169 bilden die Cross- und Omnichannel-Händler die kleinste Gruppe unter den 1.000 umsatzstärksten Onlinehändlern. Trotzdem erwirtschafteten sie mit 7,1 Milliarden Euro einen verhältnismäßig hohen E-Commerce-Umsatz. Am stärksten verbreitet unter den Top-1.000-Onlineshops ist das Multichannel-Modell mit 464 Händlern, die aber mit insgesamt 13,3 Milliarden Euro nicht am meisten umsetzten. Den höchsten Online-Umsatz erreichten die 367 identifizierten Pureplayer mit 14,1 Milliarden Euro.

Anklicken zum Vergrößern.

Anklicken zum Vergrößern.

Mehr Stores, mehr Services
Ein Vergleich der 169 Omnichannel-Shops mit Blick auf ihr Filialnetzwerk zeigt, dass knapp die Hälfte (47 Prozent) über weniger als fünf Filialen verfügt. Rund ein Fünftel (19 Prozent) ist mit fünf bis 19 Filialen vertreten, 13 Prozent bieten mehr als 20 bis 99 Stores und 16 Prozent verfügen über ein weitreichendes Netzwerk von über 100 bis 499 Filialen.

Der Anteil der Omnichannel-Händler mit mehr als 500 Filialen liegt nur bei fünf Prozent. Allerdings zeichnet sich bei den Omnichannel-Händlern mit einem umfangreichen Netzwerk ein Trend ab. So bieten die Händler mit mehr als 500 Filialen durchschnittlich etwa 3,33 von vier untersuchten Omnichannel-Services an.

Datenbasis
Kombinierte Erhebung aus einer Sekundäranalyse der Top-1.000 Onlineshops und einer im März 2017 durchgeführten Inhaltsanalyse der 169 Cross- und Omnichannel-Shops in Deutschland hinsichtlich der Verteilung der Omnichannel-Services, der Kommunikation von kanalübergreifenden Prozessen und der Größe der Filialnetzwerke. Die angegebenen Umsatzzahlen beziehen sich auf das Jahr 2015.

Lesen Sie weiter


Markt

Der Handel bittet zu Tisch

Handel und Gastronomie waren einst sauber voneinander getrennt. Doch längst hat der Handel die Vorteile von gastronomischen Angeboten für sich entdeckt und dringt mit unterschiedlichen Formaten weiter in den Bereich der Gastronomie ein, stellt eine aktuelle Studie des EHI fest. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>