Alle Informationen für den Handel

Unternehmen

Neue Praxisseminare des BTE

© Deagreez/Fotolia

Der Handelsverband Textil (BTE) bietet in Kooperation mit dem Bundesverband des Deutschen Schuheinzelhandels (BDSE) zwei Intensivseminare in Köln an.

Am 16. März 2017 geht es um den ratsamen Umgang mit schwierigen Kunden und Mitarbeitern; am 28. März 2017 lautet das Seminarthema “Kosten identifizieren und reduzieren”.

Richtiger Umgang mit schwierigen Kunden und Mitarbeitern
Im Mode- und Schuhhandel hat man es als Unternehmer und Führungskraft ständig mit Menschen zu tun, und zwar einerseits mit Kunden und andererseits mit Mitarbeitern. Dabei kommt es naturgemäß immer wieder zu Konflikten mit dem Gegenüber, die oftmals in dessen Persönlichkeit begründet sind. Da der Umgang mit solch schwierigen Personen  erfahrungsgemäß sehr viel Energie kostet und die Motivation und das Klima innerhalb des Geschäftes erheblich belastet, empfiehlt sich die Aneignung von Techniken, um wirksam gegensteuern zu können.

Dies ist Inhalt des BTE/BDSE Intensiv-Seminars „Richtiger Umgang mit schwierigen Kunden und Mitarbeitern“ am 16. März 2017 in Köln. Verkaufspsychologe und Kommunikationstrainer Burkhard Treude zeigt Methoden, mit deren Hilfe kommunikative „Störungen“ blitzschnell analysiert werden können; andererseits werden für jeden Typus von „Energieräuber“ spezielle – psychologisch fundierte – Reaktionsweisen vorgestellt, die sowohl den Führungsalltag als auch das Beratungsgesprächs effektiver machen. Dabei können die Teilnehmer ihre persönlichen Herausforderungen schildern, sich mit Kollegen austauschen und erfolgreich erprobte Praxistipps einholen. Unter anderem werden folgende Punkte behandelt:

  • Aggressive Kunden und dominante Mitarbeiter: Wie Sie vorgehen sollten und  Feedback geben, das akzeptiert wird.
  • Unberechtigt reklamierende Kunden: Wie Sie durch pro-aktives Handeln Reklamationen vermeiden und Kunden, die in betrügerischer Absicht reklamieren, psychologisch geschickt begegnen.
  • Preis-Feilscher (Smart Shopper) und Beratungsdiebe: Wie Sie reagieren, wenn Kunden nach der Beratung gar nicht kaufen oder den Preis herunter zu handeln versuchen.
  • „Blinder Fleck“ bei Mitarbeitern: Wie Sie Mitarbeiter ansprechen, die sich unangemessen kleiden, ausdrücken oder verhalten.

Hinweis: Wegen der intensiven Themenbehandlung ist die Teilnehmerzahl auf rund 20 Teilnehmer begrenzt. Anmeldeschluss ist der 7. März 2017. Die Teilnehmergebühr beträgt für Mitglieder im Einzelhandelsverband 299 EUR, sonst 399 EUR pro Person, jeweils zzgl. MwSt.

Kosten identifizieren und reduzieren
Die Umsätze im stationären Mode- und Schuhhandel stagnieren oder sinken, während die Kosten zum Betrieb eines Einzelhandelsgeschäftes oftmals steigen. Als Folge sind die Renditen in den meisten Modefachgeschäften zuletzt gesunken. Doch das muss nicht sein. Über einfache Maßnahmen im Kostenmanagement lassen sich in vielen Fällen auch ohne strategischen Turnaround signifikant Effekte auf das Ergebnis erzielen.

Das Problem: Eine strukturierte Analyse der eigenen Kostenstrukturen wird oft durch eingeschliffene Reporting-Standards nicht mehr hinterfragt, obwohl hier hohe Ertragsreserven schlummern. Eine wesentliche Herausforderung ist es, Kosten so zu schlüsseln, dass sie vergleichbar und damit besser zu kontrollieren sind.

Mittels Benchmarkwerten können so schnell auf einen Blick die stärksten Abweichungen zu „Best in Class“ Werten gefunden werden. Diese Abweichungen werden dann mittels eines fokussierten Zoom-Ins analysiert, was schnell die optimierungsbedürftigen Strukturen und Prozesse offenlegt. Diese Methodik verschafft einen sehr guten Gesamtüberblick über mögliche Schieflagen im Unternehmen und ist ein pragmatischer Ansatz zur Kostenoptimierung. Wie dies praktisch abläuft, zeigt das BTE/BDSE Intensivseminar „Kosten identifizieren und reduzieren“, in dem detailliert auf die Kostenbesonderheiten des Fashionhandels eingegangen wird. Aufgezeigt werden die vielversprechendsten Ansatzpunkte zur Kostenoptimierung und die h+p Kostenstruktur präsentiert, welche eine optimale Übersicht für einen fortlaufenden Planungs- und Steuerungs-Prozess ausgelegt ist. Entlang der wichtigsten Kostenblöcke werden Benchmarkwerte aus der Branche vorgestellt und interpretiert. Der Kostencheck umfasst dabei alle relevanten Unternehmensbereiche – vom Wareneinsatz, über Personalkosten bis hin zum Atelier.

Zur Vertiefung der Benchmarkwerte werden alle Bereiche mit begleitenden Best-Practice Prozessen und Strukturen untermauert. Dies ermöglicht den Teilnehmern eine bessere Interpretation der Benchmarkwerte und liefert schnell erste Erkenntnisse zur nötigen internen Optimierung. Referent ist Lars Voß von der Unternehmensberatung hachmeister + partner, einer von vier BTE-Kompetenzpartnern.

Hinweis: Wegen der intensiven Themenbehandlung ist die Teilnehmerzahl auf rund 20 Teilnehmer begrenzt. Anmeldeschluss ist der 17. März 2017. Die Teilnehmergebühr beträgt für Mitglieder im Einzelhandelsverband 299 EUR, sonst 399 EUR pro Person, jeweils zzgl. MwSt.

 

Weitere Informationen zu beiden Intensivseminaren sowie Anmeldung unter: BTE e.V, An Lyskirchen 14, 50676 Köln, Alexandra Müller, Tel. 0221 / 921509-41, eMail: mueller@bte.de.

Lesen Sie weiter


Unternehmen

BTE-Workshop Kreativtechniken

Werbung und Marketing im Mode- und Schuhhandel verändern sich rasant. Gefragt sind gute Geschichten in neuen Medien. Ein BTE-Workshop am 9. Mai 2017 in Köln vermittelt Techniken der kreativen Ideenfindung. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>