Alle Informationen für den Handel

Agenda

AG Mittelstand: Wettbewerb wagen

© Henning Schacht

v.l.n.r.: Staatssekretärin Iris Gleicke (SPD) wurde von BFB-Präsident Horst Vinken begrüßt, während sich HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth mit Wolfgang Kubicki (FDP) austauschte. Peter Ramsauer (CSU) gehörte zu den zahlreichen Vertretern aus der Politik, die den Abend nutzten, um mit den Mitgliedern der AG Mittelstand, darunter Dehoga-Präsident Ernst Fischer, zu sprechen.

Beim Parlamentarischen Abend der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand in Berlin warnte Wolfgang Kubicki vor Stillstand. Der Liberale forderte die Stärkung des Unternehmertums schon in der Schule.

Wolfgang Kubicki ist um klare Worte selten verlegen, so auch bei seinem Auftritt im Rahmen des Parlamentarischen Abends der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand in Berlin. Der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag von Schleswig-Holstein und stellvertretende Bundesvorsitzende der Liberalen heißt das Auditorium im ehemaligen Reichstagspräsidentenpalais direkt gegenüber dem Bundestag willkommen – und appelliert an das Stehvermögen des Mittelstands: „Noch 15 Monate bis zur nächsten Bundestagswahl. Sie müssen durchhalten!“

Kubicki skizziert drei Hauptherausforderungen, denen sich der Mittelstand stellen müsse: die demografische Entwicklung, den Fachkräftemangel und die Stärkung des Unternehmertums. „Immer weniger Menschen sind bereit, das Risiko der Selbstständigkeit einzugehen“, sagt der FDP-Politiker. „Doch in einer Gesellschaft, in der Menschen nichts mehr wagen, herrscht Stillstand.“ Dass sich Selbstständigkeit durchaus lohnen kann, macht Kubicki nicht zuletzt anhand seines sehr ordentlichen Stundensatzes als Rechtsanwalt deutlich. Doch weil in der Öffentlichkeit ein falsches, negativ behaftetes Unternehmerbild vermittelt werde, wählten viele Berufsanfänger lieber die Festanstellung. Kubicki: „Wir sind auf einem fatalen Weg, wenn in der Schule gelehrt wird, dass Wettbewerb etwas Schlechtes ist.“ Kubicki fordert eine bessere Bildung und Ausbildung junger Menschen. Nach Meinung des streitbaren Liberalen könnten die Flüchtlinge weder das demografische noch das Fachkräfteproblem lösen. „70 Prozent der Flüchtlinge sind männlich und viele sind Analphabeten oder schlecht ausgebildet.“ Kubicki drängt, schnell ein Zuwanderungsgesetz auf den Weg zu bringen: „Jeder weitere Tag mit Appellen ist ein verlorener Tag.“

Die alljährlich publizierte Bestandsaufnahme der kooperierenden Verbände, darunter der Handelsverband Deutschland, steht hier zum Download bereit.

Das gilt nicht weniger, wenn es um die Schaffung unkomplizierter und effizienter Rahmenbedingungen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft geht. Iris Gleicke (SPD), parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, sagt den kleinen und mittleren Unternehmen dabei Unterstützung zu: „Wir wollen, dass der Mittelstand noch mehr Luft zum Atmen hat.“ Gefragt seien Bürokratieabbau, Datensicherheit und schnellere Netze.

Weitere Empfehlungen an die Politik, von der Flexibilisierung der Beschäftigung bis zur Stärkung der Gründerkultur, sind im aktuellen Jahresmittelstandsbericht zusammengetragen, den Horst Vinken, Präsident des Bundesverbands der Freien Berufe (BFB), den Gästen mit auf den Weg gibt.

Lesen Sie weiter


Markt

In der Sackgasse

Nach der Wende sollten große Marken der Berliner Friedrichstraße zu neuem Glanz verhelfen. Doch die Luxusquartiere entwickelten sich nicht wie erhofft. Jetzt schließt der Departmentstore Quartier 206 – und die Meile sucht ihre Identität. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>