Alle Informationen für den Handel

Unternehmen

Omni-Channel: Zehn Tipps für das erfolgreiche Marketing

© Fotolia

Einkaufen vollzieht sich schon längst nicht mehr linear. Der User von heute ist digital breit vernetzt, nutzt sämtliche Verkaufskanäle und ist es gewohnt, sofort Rückmeldung zu bekommen. Darauf müssen Händler reagieren – und ihre Marketingstrategie entsprechend ausrichten.

Wer als Omni-Channel-Händler erfolgreich sein will, bietet seinen Kunden ein durchgehend einheitliches Markenerlebnis auf allen Verkaufskanälen und Endgeräten. „Heutzutage finden Kunden auf verschiedenen Kanälen zum gewünschten Produkt. E-Commerce-Betreiber sollten dafür sorgen, dass der Weg dorthin so einfach wie möglich und von einem konsistenten Markenerlebnis geprägt ist. Eine durchdachte Omni-Channel-Strategie ist hierbei der Schlüssel zum Erfolg“, erklärt Oliver Graf. Der Geschäftsführer der Ve Interactive DACH GmbH hat zehn Schritte definiert, die den Weg für ein erfolgreiches Omni-Channel-Marketing ebnen:

  • Vergiss die Regeln einer typischen User Journey

Es gibt keine klar definierten Distributionswege. Mehrere Wege führen ja bekanntlich nach Rom, so auch verschiedene Customer Journeys. Wichtig: Sobald der Kunde den Kanal wechselt, also zum Beispiel vom Smartphone zum Tablet, müssen „Look and Feel“ sowie Strukturen identisch sein und dem Kunden so einen nahtlosen Übergang ermöglichen.

  • Werde persönlich – über Datenanalyse auf Tuchfühlung gehen

Ein detailliertes Reporting- und Tracking-Tool bildet die Grundlage, um die Marketingstrategie zu kontrollieren und beständig weiterzuentwickeln. Noch immer verfügen 38 Prozent der Händler über kein konkretes Attributionsmodell – die ideale Gelegenheit, sich jetzt schon vom Markt abzuheben. Werden zudem mehrere Kanäle zum Verkauf genutzt (Desktop, App, offline) sollte man wissen, wo jeder einzelne Sale herkommt. So kann das Marketingbudget gezielter platziert werden.

  • Finde heraus, wer Dein Kunde wirklich ist

Das Erstellen konkreter Kundenprofile hilft dabei, sich seiner tatsächlichen Zielgruppe bewusst zu sein und ihnen ein bestmögliches Shoppingerlebnis zu ermöglichen. Hierbei helfen klassische Umfragen sowie die Auswertung bestehender Datenpools. Die Ergebnisse können zum Teil sehr überraschend ausfallen – enttarnen jedoch den wahren Kunden und helfen bei seiner Ansprache.

  • Hol’ die Kunden auf ihren Lieblingskanälen ab

Hat die Kundenanalyse ergeben, dass in erster Linie beispielsweise via Desktop eingekauft wird, sollte auch hierauf der Fokus gelegt werden. Dasselbe gilt, wenn Kunden Produkte gerne (offline) austesten, jedoch lieber online einkaufen. Entsprechend sollte das Netzwerk ausgebaut und notwendige Infrastrukturen geschaffen werden, denn: Der Kunde ist König.

  • Kombiniere On- und Offline-Shopping bis zur Perfektion

Online bestellen, im Shop um die Ecke abholen. Oder per App bestellen und direkt nach Hause schicken lassen. Dem Kunden sollte größtmögliche Flexibilität in seinem gewünschten Shoppingverhalten geboten werden. Denn Kunden kaufen mehr, wenn sie ihre Ware direkt im Store abholen.

  • Passe die internen Strukturen auf Omni-Channel -Marketing an

Um eine einheitliche Kommunikation für die Kunden zu ermöglichen, sollten On- und Offline-Marketingabteilungen eng zusammenrücken. Bei einer Befragung nach Ursachen, warum die Umstellung zum Omni-Channel-Marketing so schwierig sei, gaben ein Viertel der Marketer „Zeitmangel“ und „zu wenig Kapazitäten“ an. Tipp: Teammitglieder bei der Umsetzung der Strategie involvieren – so werden sie mit vollem Einsatz dahinter stehen.

  • Stelle sicher, dass sich die mobile Strategie nahtlos einfügt

Mobile ist das Bindeglied zwischen der On- und Offline-Welt und damit essenziell für eine erfolgreiche Omni-Channel-Strategie. Eine einwandfreie Funktion der Mobile-Apps sowie responsives Design sind deshalb unverzichtbar.

  • Bleib’ flexibel

Omni-Channel-Strategien sind keine starren und gleichbleibenden Kampagnen – daher sind konstante Testings, beständige Datenanalysen und Kundenfeedbacks notwendig, um die Strategie zu optimieren und anzupassen.

  • Sei kreativ und zeige der Welt deine Omni-Channel-Fähigkeiten

Im Bereich Omni-Channel sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Geo-Targeting, Promo-Codes, Gamification, Social-Media-Aktionen, Treue-Aktionen, …

  • Lass’ Dich auf die Möglichkeiten ein, die Dir Omni-Channel bietet

Ständig wechselnde Kaufprozesse oder sich verändernde Kaufgewohnheiten sind im Handel nichts Neues. Deshalb sollte man der Implementierung einer Omni-Channel-Strategie nicht mit zu viel Respekt begegnen. Die Orientierung an großen Brands wie Apple oder Burberry hilft und zeigt, wie Kundeninteraktion funktionieren kann.

Lesen Sie weiter


Markt

Omnichannel mäßig verbreitet

Kunden sollen ein nahtloses Einkaufserlebnis genießen. Omnichannel ist das passende Konzept dafür. Aber lohnt sich die Kanalverknüpfung und wie verbreitet ist sie im deutschen Handel? Eine neue EHI-Studie räumt mit Vorurteilen auf. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>