Alle Informationen für den Handel

Agenda

Würdigung des fairen Handels

Die Jury: Klaus Mehler, Chefredakteur beim Deutschen Fachverlag; Kai Falk, HDE-Geschäftsführer für Kommunikation und Nachhaltigkeit; Heike Spielmans, Venro-Geschäftsführerin; Ulrike Schell, Verbraucherzentrale NRW; Helmut Fischer, Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung; Dieter Overath, TransFair-Vorsitzender (v. l.). © TransFair e.V.

Die Jury: Klaus Mehler, Chefredakteur beim Deutschen Fachverlag; Kai Falk, HDE-Geschäftsführer für Kommunikation und Nachhaltigkeit; Heike Spielmans, Venro-Geschäftsführerin; Ulrike Schell, Verbraucherzentrale NRW; Helmut Fischer, Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung; Dieter Overath, TransFair-Vorsitzender (v. l.). © TransFair e.V.

Der Auswahlprozess war nicht einfach, doch am Ende stand ein deutliches Votum: Bei der fünften Verleihung der Fairtrade Awards 2016 vermochte vor allem die Einzelhandelskette Lidl die Jury zu überzeugen.

Die Lidl Stiftung & Co. KG erhielt den Fairtrade Award in der Kategorie „Handel“ aufgrund ihres langjährigen Engagements für den fairen Handel. Bei der von Schauspielerin Anke Engelke moderierten Preisverleihung in Berlin würdigten die Juroren, unter ihnen HDE-Geschäftsführer Kai Falk, insbesondere die Breitenwirkung dieses Einsatzes. Sortimentsvielfalt und breite Verfügbarkeit der Handelsmarke öffneten den fairen Handel für eine breite Konsumentenschicht und trügen auf diese Weise maßgeblich zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitssituation von Bauern und Arbeitern im globalen Süden bei, argumentierte die Jury.

Ohne Zweifel zählt Lidl in Sachen Fairtrade zu den Pionieren im Lebensmittelhandel. Als erster Händler in Deutschland führte das Unternehmen 2006 bundesweit Fairtrade-zertifizierte Produkte unter der Eigenmarke Fairglobe ein. In den darauffolgenden Jahren wurde das entsprechende Sortiment kontinuierlich ausgebaut. Darüber hinaus gehört Lidl seit 2014 zu den ersten Partnern des Fairtrade-Kakao-Programms.

Doch Lidl war nicht das einzige Unternehmen, dessen Engagement für den fairen Handel überzeugte: Platz zwei in der Kategorie „Handel“ ging an Rewe Boppard für aufmerksamkeitsstarke Kundenaktionen und den Einsatz für die Fairtrade-Town-Kampagne in Boppard. Platz drei erhielt die schweizerische Pakka AG: Das Unternehmen verlagert Wertschöpfung in den Süden und fördert die Vermarktung seiner Nussprodukte vor Ort. Die Vergabe der Preise erfolgte im Rahmen der sechsten International Fairtrade Conference, die sich in diesem Jahr der verantwortlichen Gestaltung globaler Lieferketten widmete.

Lesen Sie weiter


Agenda

Fokus: Der Brexit als Chance

Das Votum der Briten für den EU-Austritt hat unübersehbare Folgen. Das haben auch die Initiatoren des Referendums inzwischen verstanden, manch einer drückt sich nun vor seiner Verantwortung. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>