Alle Informationen für den Handel

Agenda

Handel verbucht stärkstes Wachstum seit 20 Jahren

Anhaltend gute Rahmenbedingungen beflügeln den Konsum im Einzelhandel. Zum stärksten Wachstum seit 20 Jahren tragen vor allem der Anstieg der Beschäftigung, das reale Lohn-Plus und die geringe Inflation bei. Auch für 2016 rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE) mit um zwei Prozent steigenden Umsätzen.

Wachstumstreiber bleibt der Online-Handel, der nach HDE-Prognose in diesem Jahr um elf Prozent zulegen wird. Nach Einschätzung von HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth könnte sein Umsatzanteil bis 2020 auf bis zu 20 Prozent steigen.

Mit einem Umsatzplus um nominal 3,1 Prozent verzeichnete der Einzelhandel 2015 sein stärkstes Wachstum seit 20 Jahren. Treiber war auch im Vorjahr der Online-Handel (plus zwölf Prozent). Für das laufende Jahr 2016 erwartet der HDE insgesamt einen Einzelhandelsumsatz von 481,8 Milliarden Euro, das entspricht einem Wachstum um zwei Prozent. „Die Geschäftserwartungen sind positiv“, sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Dazu trage neben einem positiven Konsumumfeld die fortschreitende Digitalisierung des stationären Einzelhandels bei. „Die Multichannel-Händler rechnen für das laufende Jahr mehrheitlich mit einer Steigerung ihrer Online-Umsätze.“

 „Die Geschäftserwartungen sind positiv“, sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. © hoffotografen.de

 

Digitale Agenda für gleiche Wettbewerbsbedingungen

Insgesamt prognostiziert der HDE in diesem Jahr einen Online-Zuwachs um elf Prozent auf dann 46,3 Milliarden Euro. „Die zunehmende Digitalisierung treibt den Strukturwandel im Handel weiter voran“, so Genth. Mit seiner digitalen Agenda setze sich der HDE für gleiche Wettbewerbsbedingungen zwischen allen Handelskanälen sowie zwischen national und international agierenden Unternehmen ein.

Von der guten Entwicklung profitiert auch die Beschäftigung im Einzelhandel. So konnte die Branche im vergangenen Jahr erneut über 60.000 zusätzliche sozialversicherungspflichtige Stellen schaffen. Zahlreiche Minijobs konnten in feste Beschäftigungsverhältnisse umgewandelt werden.

Lesen Sie weiter


Agenda

It’s the experience, stupid

Wie bei vielen Kongressen stand auch bei der Exploring Retail 2016 das Essen im Zentrum des Besucherinteresses. Im Falle dieser Tagung ging es aber weniger um das eigene leibliche Wohl als darum, wie sich Handel und Gastronomie als sich wechselseitig bereichernde Erlebnisse inszenieren lassen. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>