Alle Informationen für den Handel

Advertorial, CeBIT

E-Commerce: Wie der Online-Handel durch Personalisierung gewinnt

CeBIT 2015, 16. bis 20. März

Im E-Commerce-Park in Halle 5 finden Handelsunternehmen die neuesten Trends und Anwendungen. Foto: Deutsche Messe

Einer der großen Trends im E-Commerce sind personalisierte Angebote. Wer seine Kunden gezielt anspricht, hat größere Verkaufschancen. Wie Online-Händler dabei am besten vorgehen und welche Lösungen es gibt, erfahren sie auf der CeBIT 2016 in Halle 5.

Einkaufen im Internet gehört längst zum Alltag. 2015 belief sich der Umsatz im Online-Handel nach einer aktuellen Studie im Auftrag der Suchmaschine für digitale Gutscheine deals.com auf rund 53 Milliarden Euro. Das ist knapp ein Viertel mehr als im Jahr zuvor. Auch in diesem Jahr rechnen die Experten wieder mit einem kräftigen Umsatzanstieg, denn die Zahl der Online-Shopper und auch die der Webshops steigt unaufhörlich. Es gibt nichts, was nicht im Internet gekauft werden kann. Neuester Trend sind Lebensmittel und Möbel aus dem Netz. Wer künftig am boomenden E-Commerce teilhaben will, sollte sich für die kommenden Trends wappnen.

Me-Commerce für die Kundenbindung

Eine wesentliche Rolle beim Verkauf spielt die Personalisierung der Angebote. Denn längst tobt auch im Internet ein gnadenloser Preiskampf, und die Kunden fühlen sich immer weniger an Marken und Geschäfte gebunden. Der Nächstbeste ist stets nur einen Klick weiter. Viele Händler und Versender setzen daher auf die nächste Generation der Webshop-Personalisierung, den sogenannten Me-Commerce. Sie sind überzeugt, dass sich die Kundenbindung mit gezielter Personalisierung von Webshops steigern lässt. Auch kostenintensive Retouren lassen sich damit vermeiden.

Um die Zahl der potentiellen Kunden zu erhöhen, benötigen Händler normalerweise ein breitgefächertes Angebot. Die Kehrseite: Viele Kunden finden sich nicht zurecht, sind von der Auswahl schlichtweg überfordert. Wie praktisch wäre es doch da für beide Seiten, wenn die Produktauswahl auf einzelne Kunden zugeschnitten werden könnte? Voraussetzung für passgenaue Angebote ist jedoch, die Kunden gut zu kennen. Je mehr Händler und Unternehmen über ihre Kunden wissen, desto besser lassen sich Produkte und Dienstleistungen auf sie zuschneiden.

Typische Muster für Kaufentscheidungen

Möglich wird dies durch ein lernfähiges System, das der Einkaufs- und Klickhistorie des Kunden bis zum Bezahlen folgt und ihm das passende Angebot des Onlineshops heraussucht und anzeigt. Im Hintergrund werden dabei mit neuen Techniken wie Big Data und Predictive Analytics riesige Datenmengen gesammelt, strukturiert aufbereitet und für Vorhersagen des Kundenverhaltens bereitgestellt. Dank der Datenmengen kann das System ohne Probleme typische Muster für Kaufentscheidungen erkennen.

Die Kundendaten werden dabei über alle Kanäle hinweg gesammelt – auf der Website, dem Smartphone, dem Tablet sowie in den sozialen Medien, über welche die Kunden in den Online-Shop gekommen sind. Wichtig dabei ist, die Kunden darüber zu informieren, welche Daten und aus welchem Grund gesammelt werden. Fazit: Online-Händler, die schon vorher wissen, was der Kunde kaufen will, profitieren von höheren Umsätzen und zufriedeneren Kunden.

Personalisierung darf nicht zu aufdringlich sein

Doch funktioniert das auch in der Praxis? Wie Personalisierung hierzulande ankommt, untersuchte die Unternehmensberatung Fittkau & Maaß Consulting GmbH in ihrer Studie „Me Commerce“. Das Ergebnis: Für den Online-Händler ist die Personalisierung oft eine Gratwanderung. Einerseits sind die Kunden anspruchsvoll und erwarten Angebote, die sie individuell ansprechen. Andererseits dürfen die personalisierten Angebote nicht zu aufdringlich sein. Deutsche stehen demnach personalisierten Angeboten und der persönlichen Ansprache genauso positiv wie negativ gegenüber. Am besten kommen auf den jeweiligen Kunden zugeschnittene Angebote bei jüngeren, trend- und markenbewussten Käufern an. Die Autoren der Studie raten sogar bei einigen Zielgruppen, komplett auf aufdringliche Personalisierung zu verzichten.

Wie der Königsweg bei der Personalisierung aussehen kann sowie die Frage, was die neuesten Trends und Anwendungen im E-Commerce sind, erfahren Händler im Bereich ERP & Commerce auf der CeBIT 2016 in Halle 5. Dort haben sie auch die Gelegenheit, sich mit Experten auszutauschen.

Wenn Sie live die neuesten Trends im E-Commerce erleben wollen, melden Sie sich bitte direkt unter dem Code http://www.cebit.de/aktion?nmxex an.

Lesen Sie weiter


Markt

Aktuell angesagt

Im unübersichtlichen Onlinefashionmarkt suchen Konsumenten Orientierung auf Social-Shopping-Plattformen. Diese bündeln nicht nur Sonderangebote, sondern inspirieren auf unterhalt- same Weise zum Kauf. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>