Alle Informationen für den Handel

Markt

Die Ware leben: Runde Sache

Monika_Tambour_2015

Monika Tambour entwirft Mode im Vintagestil. Foto: privat

Mademoiselle Tambour ist in Mode: Das Kölner Label hat Erfolg mit dem coolen Fräulein-Chic der Wirtschaftswunderzeit. Inhaberin Monika Tambour wundert das nicht. Der Vintagestil schmeichelt weiblichen Silhouetten.

Das Kölner Modelabel Mademoiselle Tambour hat ein Herzchen im Logo, doch handfest ist die Empfehlung der Chefin an die Branche. „Ich rate jungen Modedesignern, mal eine Zeit lang im Verkauf zu arbeiten“, sagt Monika Tambour. Im Kundenkontakt würden die Modeschöpfer nämlich recht schnell feststellen, dass ihre am Idealmaß orientierten textilen Kühnheiten an weiblichen Durchschnittskörpern eher selten vorteilhaft sitzen. Mademoiselle Tambours Kollektionen hingegen erinnern an eine Zeit, in der Radieschen nur als Beilage zu einer kalorienhaltigeren Mahlzeit begriffen wurden. „Fräulein-Chic mit Anleihen an die 50er-Jahre“ könnte man dem Vintage-inspirierten Stil der diplomierten Modedesignerin aufs Etikett schreiben. „Ich setze Rundungen in Szene“, sagt Tambour.

30 Modegeschäfte verkaufen ihre Kleidung bereits

Schon während des Studiums nähte die 36-Jährige Kleider und verkaufte ihre Stücke an Kölner Geschäfte. Es war nur eine Frage der Zeit, bis der Entschluss zur Eröffnung der eigenen Boutique im Jahr 2008 reif war. Sieben Jahre später beschäftigt die Unternehmerin zwei Angestellte und mehrere freie Mitarbeiter und stellt ihre in Polen vervielfältigten Schnittentwicklungen auf den Fashion Weeks in Berlin und Amsterdam aus.

Im Sat.1-Frühstücksfernsehen und bei FrauTV (WDR) tragen Moderatorinnen Mode von Mademoiselle Tambour. „Zuschauerinnen rufen bei den Sendern an oder googeln die Kleider der Moderatorinnen und landen dann bei uns auf der Website“, erklärt Tambour den Werbewert der Ausstattung von Testimonials. 30 Modegeschäfte werden schon mit den alltagstauglichen wie ausgehfeinen Kleidern, Röcken und Oberteilen des Labels im mittleren Preissegment beliefert – Tendenz steigend.

 

Mitmachen: Wir suchen Deutschlands Handelshelden

Menschen, die mit Herzblut hinter einem Produkt stehen, sind die besten Promoter ihrer Ware. Genau solche Charaktere sucht das Handelsjournal für seine Serie „Die Ware leben“. Wenn Sie genau das tun, bewerben Sie sich bei uns – wir stellen Sie in unserem Magazin vor. Senden Sie einfach unter dem Betreff „Die Ware leben“ eine E-Mail mit einer kurzen Selbstbeschreibung samt aussagekräftigem Foto an redaktion@handelsjournal.de. Vielleicht kennen Sie auch jemanden, den Sie gern als Handelshelden vorschlagen mögen? Dann her mit Ihrer Empfehlung!

 

Vor zwei Monaten eröffnete der Onlineshop. „Ich kenne die existenzielle Bedeutung des Multikanalprinzips, aber ich war doch misstrauisch, bevor ich diesen Schritt unternahm“, sagt Tambour. Vor allem die Retouren machten ihr Sorgen. „Die Quote hat sich jedoch als verschwindend gering erwiesen. Der Shop wird sehr gut angenommen und ist für den Abverkauf älterer Kollektionen ideal.“

Die virtuelle Regalverlängerung ist für den kleinen Store in Innenstadtlage auch ein entscheidendes Präsentationsmittel. Von 100 Quadratmetern Fläche ist mehr als die Hälfte vom Atelier belegt. Monika Tambour liebt ihre Nische, in der sie das kreative Entwerfen mit dem kommunikativen Verkaufen verbinden kann. Sie schaut gelassen auf den schnelllebigen Markt. „Das Vertrauen, das die Kundinnen bei der Beratung in mein Fingerspitzengefühl haben, kann man nicht kopieren.“ Ihre Mode schmeichelt der Figur, darum kommen die Weiterempfehlungen von Herzen.

Lesen Sie weiter


Unternehmen

Mundgeblasen

Als nervtötendes Einsteigerinstrument geschmäht, leidet die Blockflöte unter einem schlechten Ruf. Ernsthafte Flötisten benötigen jedoch hochwertige Modelle. Die verkauft Silke Kunath in ihrem Blockflötenparadies. mehr...

Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>